Multilayer-Hammer

Multilayer-Hammer

Multilayer-Hammer

Schwingungen, Schlag & Wirkungsgrad

Kinetische Energie

Bewegungsenergie, die Arbeit, die man braucht, um das Objekt von Ruhezustand in die entsprechende Bewegung zu versetzen.

Kinetische Energie = Masse * Geschwindigkeit² / 2
E = m * v² / 2

Der Rhythmus der gleichmäßig aufstampfenden Füße kann erhebliche Schwingungen erzeugen, die im Extremfall, falls die Schrittfrequenz die Resonanzfrequenz trifft, eine Brücke zum Einsturz bringen können; deshalb ist nach §27 Abs. 6 der deutschen StVO auf Brücken der Gleichschritt verboten.

Schwingungsdämpfung

  • Reduzierung Lärm
  • Aufgewendete Energie wird besser ausgenutzt
  • Reduzierung Hammerbrüche
  • Erhöhung der Schlagkraft
  • Kräfte auf das Achs-, Rotorsystem werden reduziert

Multilayer-Hammer

Multilayer-Hammer

Wechselwirkungsprinzip auch „Gegenwirkungsprinzip“

Schwingungsemissionen

Achsbrüche und Verformungen

Bruch unter Lastwechselbeanspruchung. Der größte Teil aller Brüche im Maschinenbau lässt sich auf Schwingbruch zurückführen.

Gerade Stahl und sehr harte Werkstoffe haben dieses Problem!
Schwingungsemissionen treten besonders beim Zerkleinern des Mahlgutes durch den Schlag (Stoß) der Hämmer und durch den Aufprall der Stücke auf die Mahlwand auf.

Das Dritte newtonsche Gesetz

Der ursprüngliche Wortlaut des dritten newtonschen Gesetzes lautet wie folgt:

„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (Aktion), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (Raktion).“


Unterschiede im Herstellverfahren

Guss- & Schmiedeverfahren

Guss-Schmiedeverfahren-001

Guss-Schmiedeverfahren-002

Multilayer Hammer

Glomine-Steel-Produktion-005

Glomine-Steel-Produktion-012


Gegenüberstellung

Guss- & Schmiedeverfahren

Guss-und-Schmiedeverfahren

Würde man einen Guss- oder Schmiedehammer gleichmäßig durchhärten so würde er beim Aufprall auf das Aufgabegut zerstört werden.
Grund: Schwingungsemissionen

Schmiede- & Gusshämmer leben vom Kompromiss beim Härteprozess.

Die Problematik im Härteprozess liegt bei den unterschiedlichen Querschnitten.
Die beim Aufprall des Hammer auf das Aufgabegut freigesetzten Schwingungsemissionen werden schonungslos über die Achse an den Rotor übertragen.

Multilayer Hammer

Multilayer-Hammer-008

Durch die Verbindung der Schichten mittels eines Befestigungselementes – Niet – besteht der Vorteil, dass die Schichten zur Verbesserung des Schwingungsverhaltens beim Auftreffen des Werkzeugs auf das Aufgabegut relativ zueinander bewegbar sind.

Die gesamte kinetische Energie wird aufgrund verringerter Schwingungen in das Aufgabegut eingeleitet.

Die Konturen entstehen nach dem Härteprozess


Was sind die Vorteile des Multilayer Hammer?

Multilayer-Hammer-008

Multilayer-Hammer-Zeichnung-2

  • höhere Schlagwirkung
  • Volle Übertragung der Energie
  • Kein Abprallen
  • Kräfte auf das Achs-, Rotorsystem werden reduziert
  • Höhere Lebensdauer bei Achsen und Rotor
  • Achsbrüche werden reduziert
  • Aufgewendete Energie wird besser ausgenutzt
  • Anzahl der Schläge können vermindert werden
  • Rückschlagdämpfung verringert das unkontrollierbare Zurückschlagen
  • Rückschlagdämpfung sorgt für genaue Schläge

Unser Hammer wird ressourcenschonend hergestellt und garantiert Ihnen dennoch eine Erhöhung der Schlagleistung.